Tipps zur Akku-Pflege

Ob sich der Akku nun in einer Powerbank oder einem anderen Gerät befindet, ist egal. Es handelt sich dabei in neueren Zeiten immer um Lithium-Ionen-Akkus, die eine hohe Energiedichte und andere vorteilhafte Eigenschaften aufweisen, durch die auch eine andere Akku-Pflege nötig ist, als es früher der Fall war. Lithium-Ionen-Akkus lassen sich dann noch weiter untergliedern. Neben der Lithium-Basis werden dann verschiedene Materialien verwendet, die als Elektroden dienen. Die populärste Form des Akkus ist dabei der Lithium-Polymer-Akku.

Der Memory-Effekt

Bei älteren Akkumulator-Modellen (insbesondere Nickel-Cadmium-Akkus) tritt ein sogenannter Memory-Effekt ein, wenn häufige Teilentladungen durchgeführt werden. Dabei “merkt” sich der Akku den Punkt der letzten Teilentladung und stellt dann in Zukunft auch nur die Menge an Energie bereit, die bei den letzten Entladungen genutzt wurde. Somit verringert sich die Kapazität eines Akkus über die Zeit deutlich, wenn er nicht an einem Stück entladen wird.

Bei Lithium-Ionen-Akkus fällt der Memory-Effekt allerdings so gering aus, dass Sie als Benutzer hierauf keine Rücksicht mehr nehmen müssen. Gerade für Powerbanks ist das natürlich praktisch, da diese immer nur für Teilladungen verwendet werden.

Tiefentladung

Lithium-Ionen-Akkus haben ein Problem mit vollständiger Entladung, so dass hier ein Schaden an den Elektroden entstehen kann, der den Akku für immer zerstört. Die meisten Akkus besitzen einen Schutz gegen vollständige Entladung, so dass sich der Akku selbständig abschaltet, bevor eine solche Entladung entstehen kann. Lassen Sie solch einen entladenen Akku allerdings liegen, ohne ihn wieder aufzuladen, kann der Schaden auch durch die übliche Selbstentladung entstehen. Das Problem mit der Tiefentladung ist übrigens auch ein Grund, weshalb nie die komplette Kapazität eines Akkus vollständig genutzt werden kann.

Um Ihren Akku zu schützen, sollten Sie also immer darauf aufpassen, dass Sie ihn nicht vollständig entladen für längere Zeit lagern. Die beste Ladung für einen Lithium-Ionen-Akku liegt bei etwa 30 bis 70%.

Allgemeine Pflege-Hinweise

Um Ihren Akku bestmöglich zu pflegen, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Akku vor extremen Temperaturen schützen: Vermieden Sie, den Akku Temperaturen von unter 10 Grad und über 35 Grad Celsius auszusetzen.
  • Bei extremen Temperaturen den Ladevorgang vermeiden: Hohe oder niedrige Temperaturen können einem Akku während des Ladevorgangs besonders großen Schaden zufügen.
  • Akku mit mittlerem Ladezustand lagern: Der Akku sollte immer eine Restladung haben, wenn Sie ihn lagern wollen. Optimal ist eine Ladung zwischen 30 und 70%. Komplette Entladung und Vollladung sind gleich schlecht.
  • Den Akku etwa einmal pro Monat komplett entladen und dann gleich wieder aufladen.
geschrieben von